zurück Inhalt weiter

Thema 23: Vermittlungsbemühungen Frankreichs und Mailands

"Wie senior Ludwig, hertzog zu Meyland an die Eitgnossen umb geleit und den krieg ze richten warb und sich erbot"

Ein Bote Ludwigs des Mohren in den mailändischen Farben übergibt in Luzern zuhanden der Tagsatzung die Bitte des Herzogs, ihn als Vermittler zuzulassen und seinen Gesandten freies Geleit zu geben. Der Tagsatzung ist nicht entgangen, dass Mailand den König in diesem Krieg mit "gelt, harnesch und spis" unterstützt hat. Trotz verständlicher Zweifel wird das mailändische Angebot angenommen und freies Geleit zugesagt.

"Wie der hertzog von Meyland ein träffeliche bottschafft haruss uff das geleit schickt, zu der sach ze reden"

9. Juli 1499

Gian Galeazzo Visconti trifft als Leiter der mailändischen Gesandtschaft in Luzern ein. Die Tagsatzung vom 9. Juli hört aber zuerst den französischen Gesandten Tristan de Salazar, Bischof von Sens. Dieser möchte die Vermittlungsmission ebenfalls übernehmen und bittet die Tagsatzung "mit vil guter süsser worten", den Mailänder gar nicht anzuhören.

"Wie die Meylensch bottschafft ouch verhört, und was durch sy dargetan und gerett wart"

9. Juli 1499

Die Tagsatzung hört sich nun auch den "Galleatzen" an. Dieser entschuldigt die mailändischen Hilfslieferungen an Maximilian mit den Verwandtschaftspflichten des Herzogs. Die Tagsatzung macht klar, unter welchen Bedingungen sie zu einem Frieden Hand bieten will. Gian Galeazzo Visconti zieht nun mit seiner grossen Delegation und 50 Pferden nach Konstanz, um dem König den Standpunkt der Tagsatzung darzulegen. Die Tagsatzung will die Antwort des Königs in Zürich erwarten.

"Wie der Galleatz, des hertzogen von Meyland bott, sinem zusagen nach von der Römschen künglichen maiestat zu den Eitgnossen gan Zürich kam"

23. Juli 1499

Die mailändische Gesandschaft ist mit der Antwort Maximilians in Zürich eingetroffen. Beim Zusammentreten der Tagsatzung tritt die mit vielen Vorbehalten belastete Antwort des Königs in den Hintergrund, weil gleichzeitig die Nachricht vom Sieg der Eidgenossen bei Dornach eintrifft.